Anja, Annett und ich von hinten.
Unser Carlo und unser Kevin, immer gut drauf
Eins, zwei Tipp, eins, zwei Tipp.
Unser Kreisjugendfeuerhwehrwart Volkmar war natürlich auch wieder dabei.

Am Freitag ging’s los mit dem Fackelumzug vom Sportplatz zum Festplatz, dort wurde dann das große Lagerfeuer entzündet.
 

Anja, Annett und Katja hatten dann am späteren Abend die Macht über die Getränke.

Anja, Annett und Katja hatten dann am späteren Abend die Macht über die Getränke, denn wir löschen jeden Brand.

Das Lagerfeuer brannte vor sich hin und war besonders in den späteren Abendstunden sehr schön anzusehen.
Der große Fackelumzug kommt am Festplatz an.

Im Bierstand sind alle bereit, die durstigen Gäste mit Getränken zu versorgen.

Franziska, Tobias und Jörg hatten alles im Griff, so daß keiner hungern mußte.

Unseren Gästen ging es richtig gut.

Die Versorgung klappte wie immer reibungslos.

So tanzt sichs am besten....

...aber so gehts auch nicht schlecht.

Und wir wackeln mit den Hüften.

Jetzt ist der Tanz mit einem Mädchen an der Reihe.

Unsere zwei kleinsten legten eine Flotte Sohle aufs Parkett. Sie wurden dabei von Katharina und Vicki eingewiesen in die Kunst des Tanzens.

Gemütlich frühstückten alle bevor die Wettkämpfe losgingen.
Begrüßung der Wehren und Eröffnung der Wettkämpfe

Am Samstag kamen dann aber 8.00Uhr die ersten Feuerwehren an und nach den ersten Frühstück begannen dann gegen um 9.00 Uhr die Wettkämpfe. Unser Bürgermeister Dieter Jünger begrüßte die Wehren und bedankte sich auch gleich noch mal für ihren Einsatz im Hochwassergebiet.

Katja, Angelika und Elke versorgten alle mit Kaffee und Kuchen oder Fischbrötchen.

Im Grillstand waren wie immer Frau Boche, Frau Jünger , Frau Warmuth , Katrin und Andreas fleißig.

Herr Warmuth und Herr Ossig heizten der Gulaschkanone kräftig ein.

Zu essen gabs jede Menge, von Fischbrötchen über Pommes bis hin zu Kuchen und Gulasch- oder Erbsensuppe war für jeden etwas dabei.

An der Startlinie....

und dann fiel der Schuß und los gings...

...nur schnell die Saugleitung zusammen kriegen....

... und dann nach vorne.

Schochwitz - Frauen am Start. Hat diesmal leider nicht so geklappt, aber wir üben fleißig weiter.

Schuß und los....

...hoffentlich geht die Sauglänge nicht ab...

...und sie hält, aber jetzt schnell nach vorne.

Bei unserer Mädchenmannschaft klappt diesmal alles. Sie belegten mit einer sensationellen Zeit von 42 Sekunden den 1.Platz

Doreen, Julia und Herr Stephan hatten vom Schiedsrichterturm aus alles im Griff.
Unser Wehrleiter mit seinen Geschenken

Unser Wehrleiter Jochen Rost ist in diesem Jahr seit 20 Jahren Wehrleiter in Schochwitz. Anläßlich dieses Ereignisses überraschten wir ihn mit kleinen Geschenken. Er bekam eine kleine Feuerwehrstatue, ein T-Shirt mit seinem Foto und all unseren Unterschriften, ein Basecap mit der Aufschrift “The Boss of FF Schochwitz” und 2 Kisten Zigarren.

Die Sieger aus Kahlwinkel

Stephan nahm die Urkunde für den 4.Platz unserer ersten Männermannschaft in Empfang

Steffen freute sich über den erkämpften dritten Platz unser zweiten Männermannschaft, die übrigens einen höheren Altersdurchschnitt hat, als die erste Männermannschaft.

Unsere Frauenmannschaft beim Empfang der Urkunde und des Pokals fü den 2.Platz

Siegerehrung
Die Männermannschaft aus Kahlwinkel siegte in diesem Jahr zum Dritten mal in Folge und konnte somit unseren Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Peter präsentiert stolz den Pokal für den 2.Platz unserer Jugendmannschaft

Unsere Mädchenmannschaft waren sehr stolz, dass sie den einzigen 1.Platz für Schochwitz erkämpfen konnten.

Schülermannschaft angetreten - Herzlichen Glückwiunsch zu Platz 2

Da es diesmal zum Luppholzpokal richtig schön warm war, und es nicht regnete, wurde ein anderer Weg gefunden, um die Teilnehmer nass zu machen. Hier eine Bildergalerie der Getauften
(es wurden übrigens ca.50% aller Anwesenden in den Behälter geworfen)

Hier wird Anja gerade sanft in den Behälter gelassen.

Marion hilft ihr aber auch wieder hinaus.

Als Anja nochmal rein durfte, wurde Annett gleich hinterher geworfen.

Auch Franzi wurde nicht verschont.

Unser Dirk wurde zu Ehren seines Arangements in der FF einstimmig von den Männern gebadet.

Er wurde ganz langsam runter gelassen.

Und damit Dirk nicht einsam wird, wurde seine Freundin Katja auch gleich hinterher geworfen.

Ich konnte mich lange drücken, da ich immer meinen Fotoapperat dabei hatte, aber zum Schluß gabs kein entkommen.

Howi wurde auch ganz sanft von seiner Mädchemannschaft getauft.

Jochen unser Wehrleiter wurde zur Feier des Tages natürlich auch nicht verschont.

Tja, ja und da war alles nass!

Katja und Peter scheinen sich sichtlich wohl zu fühlen.

Auch Sandy vurde ganz sanft von Toni zu  Behälter getragen.

Stefan D. aus Höhnstedt wurde auch nicht vnn seinen Kameraden verschont.

Und schließlich durfte der Wehrleiter von Höhnstedt Werni auch  baden gehen.

Einmal lächeln fürs Foto,. Danke!

Erinnerungsfoto von Annett, ich, Anja und Franzi.
Ohne Hosen wars wesentlich angenehmer.

Erinnerungsfoto, denn so schnell werden wir bestimmt nicht noch mal alle auf einmal nass.
Wer nass ist muß auch trocknen
.

Gemütliches Beisammensein.

Nach den Wettkämpfen brachte unser Bürgermeister alle abgegebenen Sachspenden nach Bitterfeld. Auf diesem Weg - Danke an alle Spender!

Abends saßen wir dann alle gemütlich zusammen oder tanzten zur Diskomusik der Diskothek Soundcheck.

 

Nass im Doppelpack - Anja und Annett
Unser Sprinter war bis unter die Decke mit Spenden für die Hochwasseropfter beladen.
Diese T-shirt haben wir für unseren Wehrleiter machen lassen.
Hinten haben wir alle unterschrieben.
Gemütliches Beisammensein.
Axel fährt Eisenbahn.
Axel fährt Eisenbahn.
Anja, Annett und ich auf der Hüpfburg.
Unser Carlo wurde auf der Hüpfburg zum Akrobat.

Nachmittags gabs für alle etwas. Die einen fuhren eine Runde mit der Eisenbahn und die anderen hüpften auf der Hüpfburg.

Schunkelrunde

Und dann die Hände zum Himmel - Unser Wehrleiter :--)

Groß und Klein - alle gut drauf.

Ergebnisse